Interkulturelles Konfliktmanagement für Fach- und Führungskräfte

In der modernen globalisierten Arbeitswelt sind international zusammengesetzte Arbeitsgruppen alltäglich – hier sind soziale Konflikte vorprogrammiert: Was muss beachtet werden, damit interkulturell zusammengesetzte Teams effektiv arbeiten?

Unser Ansatz ist es, handlungsbezogene Lösungen zu erarbeiten, die in interkulturellen Begegnungssituationen effektiv zur Konflikthandhabung eingesetzt werden können. Wir haben bei Konflikten in den unterschiedlichsten Kulturen vermittelt (Asien, Europa und USA) und geben unser Wissen zum zielorientierten und praxiswirksamen Handeln in interkulturellen Teams weiter.

Auch ein Arbeitsteam, das aus Menschen unterschiedlicher Kulturkreise besteht, muss innerhalb kürzester Zeit möglichst effizient sein. Doch gewohnte Verhaltensweisen werden durch den fremdkulturellen Partner zum Teil anders verstanden und interpretiert. Das führt zu Schwierigkeiten.

Das Thema der Integration in den Arbeitsmarkt von Fach- und Führungskräften aus anderen Kulturen gehört zu den Brennthemen aktueller politischer und gesellschaftlicher Debatten in Deutschland. Somit schließt unser Konzept eine Lücke, die bedauerlicherweise bisher noch zu wenig Beachtung in der Forschung gefunden hat:

Psychologische Studien beschäftigen sich noch unzureichend mit der gesundheitlichen und psychischen Befindlichkeit von ausländischen Fachkräften im Arbeitsleben, s. den Bericht „Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz in Deutschland“ vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (2008).

In unserem umfassenden Konzept zur konstruktiven Bearbeitung von interkulturellen Konflikten bieten wir an:

Beratung und Supervision – Einzel-, Gruppen – und Teamsupervision.

Die Schwerpunkte liegen auf:
dem Umgang mit interkulturellen Konflikten der einzelnen Person und des Teams/Organisation
der beruflichen Rolle und dem konkreten Handeln der Supervisand/innen in Bezug auf die Aufgabenstellungen und Strukturen in der Organisation und die Gestaltung der Arbeitsbeziehungen mit fremdkulturellen Kollegen
der Diagnose relevanter Konflikttypen in ihren jeweiligen Verläufen bzw. Eskalationsstufen sowie der Untersuchung und Diskussion dieser im Hinblick auf ihre Bewältigungs- und Präventionsmöglichkeiten
Unser Vorgehen: systemisch und psychodramatisch

Unsere Methoden: Hypothesenmodell, Göttinger Stufenmodell und Reflecting Team

Wochenendseminare zum interkulturellen Konfliktmanagement

Die Schwerpunkte liegen auf:
der Vermittlung eines Orientierungsrahmen über den Umgang mit fremden Kulturen
der Relevanz von interkulturellen Konflikten im beruflichen Leben der Teilnehmer
dem fünfstufigen Lernprozess (nach A. Thomas) zur Analyse und konstruktiven Bearbeitung von interkulturellen Konfliktsituationen zur schnelleren Wahrnehmung, Identifikation und Interpretation von Konflikten sowie zur gewinnbringenden Nutzung der kulturellen Unterschiede der Mitarbeiter im Team
der Aneignung relevanter Konflikthandhabungsstile in unterschiedlichen Kulturen, Synthese dieser in interkulturellen Teams und Verhandlungsführung im interkulturellen Kontext
Vorgehen: Theorievermittlung, prozess- und themenorientierte Gruppenarbeit

Methoden: Fallanalysen, Rollenspiele, Verhandlungsführung und Mediation

Leiter: Dr. habil. Anna Dorothea Schulze, Humboldt Universität Berlin & Laura Wilczek, Europa Universität Viadrina

Termin: Termine auf Anfrage

Anmeldung bitte per E-Mail an: laura.wilczek@trainergemeinschaft-berlin.de
Bei Betreff bitte angeben: Beratung/Supervision oder Workshop-Konflikte-Anmeldung